Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Letztes Feedback
   24.09.14 14:46
    Hey, thanks for the post



http://myblog.de/shanghannai

Gratis bloggen bei
myblog.de





Sachen die meine Family seltsam fand (...okee ich auch)

Allem voran natürlich die STVO, die es nämlich nicht gibt, zumindest nicht in der Realität. Eine Erfahrung die ich gemacht habe. Wenn man einfach geht und so tut als hätte man den Roller/Auto/Bus/Fahhread nicht gesehen, dann finden die doch tatsächlich die Bremse ohne einen platt zu machen! Mussten sich die China-Neulinge erst dran gewöhnen, hat dann aber gut geklappt. Bei grün einfach losrennen und immer in der Megne bleiben!

Dann die Roller. Vom Rost zerfressen aber dafür von Klebeban zusammen gehalten. Mit ganzen Familien oder auch um die 30 Stühle auf dem Anhänger hinterher gezogen. Manchmal tritt dabei das Problem auf, dass die Ladung zu groß ist (zumindest bei des kombinierten elektrisches Fahrrad-Angänger-Fahrzeugen) Dass man sich auf die Ladung drauf setzten muss. Schwierig wird es dann ab einem bestimmten Punkt, wenn man so hoch oben auf sitzt, dass man nicht mehr an den Lenker kommt. Kein Problem, da werden einfach zwei Stangen dran gebunden, dann fährt das genauso gut. Das war das wahschreinlich beeindruckendeste STraßenerlebnis von meinem Papa.

Sehr interessant ist das Metro-Verhalten der Chinesen. Es gibt zwar Pfeile auf dem Boden die zeigen, dass man seitlich rein und mittig raus gehen soll, aber daran siend viele nicht interessiert, denn es geht um SITZPLÄTZE!!!!Die sind natürlich nur begrenzt vorhanden und sehr begehrt. Heißt sobald die Türen auf gehen, ziehen die Chinesen die Köpfe ein und stürmen los, davor werden freie Sitzplätze natürlich schon durch das Fenster geortet.Dabei ist es egal ob man evtl nur ca 1 Minute lang sitzen kann weil man an der nächsten Station wieder raus muss, das Wichtige ist einfach den Kampf zu gewinnen!

Sehr zu bedauern sind auch die Sicherheitsbeamten an den Eingängen zur Metro. Sie stehen da zu zweit, den ganzen Tag, mit einem Gepäckscanner auf den die Leute (im Idealfall) Ihr Gepäck ablegen und kurz durchleuchten lassen. Leider ist es den <chinesein einfach mal so richtig egal dass man das machen soll. SIe werden darauf hingewiesen, manchmal sogar blockiert und abgedrängt, doch dann quetschen sie sich am Sicherheitsmann vorbei und weg sind sie. Die die ihr Gepäck brav auf das Band legen sind meist die Ausländer . Sehr deprimierender Job.

Im TouristenInformationszentrum sitzt eine Chinesin die kein Englisch spricht. War gut für mich, ist schlecht für Menschen die kein Chinesisch lernen.

 


27.5.13 17:26
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung